Ehrenpräsidentin

Brunhilde Schram, MAS, MBA
Gründerin und Ehrenpräsidentin

CSR/Nachhaltigkeitsexpertin, Beraterin und Coach für ressourcenschonende Unternehmenssteuerung und Change Management, Dozentin, EFQM Assessorin und interne Auditorin rund um den Themenkomplex CSR und Nachhaltigkeit.

Studium an der Universität Salzburg, Krems und an der Open University in London sowie in Heidelberg und Bielefeld in den Bereichen „Economic, Psychology und General Management und Wissensmanagement“. Limak Ausbildung zur Aufsichtsrätin und intensive Weiterbildung im Bereich Basel II. Jahrelange Erfahrung im Export und in Projekten in Industrie, KMU, Dienstleitungsbereich.

Auszeichnungen/Awards und Ehrungen von verschiedenen Ministerien und Landesregierung für besondere Leistungen auf dem Gebiete der Bildung und Wirtschaft. Publikation zum Themenbereich „Implementierung und Verankerung des Zukunftskonzeptes Corporate Social Responsibility in der Unternehmensführung”.

Engagement als 2. CSR Bundes- und Landessprecherin zur Förderung des CSR Themenkomplexes. Initiatorin der Fachexpertentagung „Reichersberger Nachhaltigkeitsdialoge“, Kapitel 22.

Prof. Konrad Scheiber
Ehrenpräsident

Konrad Scheiber, CEO der Quality Austria, ist einer der großen internationalen Pioniere auf dem Gebiet der System-, Produkt- und Personenzertifizierung, langjähriger Auditor und Trainer sowie Autor diverser Publikationen. Er ist ebenso als Senator im Senat der österreichischen Wirtschaft und First Vice President der EOQ sowie Präsidialrat des Austrian Standards Institutes tätig. Im Mai 2021 wurde ihm vom österreichischen Bundespräsidenten Alexander van der Bellen der Berufstitel Professor verliehen.

Prof. Dr. Peter Schuck
Ehrenpräsident

Peter Schuck ist Architekt und betreibt seit 1980 mit PPS Planung sein eigenes Architekturbüro. 2002 hat er sich mit der Architektur+Design GmbH zusammengeschlossen, seit 2006 kooperiert er weiters mit Skyhouse Produkt- und Projektentwicklung. Zusätzlich ist er seit 1992 Professor an der Hochschule München, Fakultät für Design. Zu seinen Vorzeigeprojekten zählen u.a. die Sozialpädiatrische Klinik des Bezirks Oberbayern in München, der ICE Bahnhof Kassel Willhelmshöhe, das Hydropolis Unterwasserhotel (Dubai, Monaco und Xiangdao), das Panorama Gipfelhaus auf dem Wurmkogl, (3025m) in Hochgurgl/Tirol, das ICS, International Center of Sports and Parasports, der Skywalk Klein Matterhorn in Zermatt/CH, sowie einige Projekte in Holzbauweise: Wohnpark Drachenquelle in Bad Honnef, Reihenhäuser Cimbernstrasse Münchenund Wohnpark Greifenberg.

Albin Kälin
Vizepräsident, Fokusthema Kreislaufwirtschaft

Eigentümern, Gründer und CEO von EPEA Switzerland GmbH, akkreditierte Gutachter für den Cradle to Cradle Certified™ Zertifizierung Standard.

Geschäftsführung Rohner Textil AG / Schweiz, unter seiner Führung in den 90er- Jahren 19 internationale Design Auszeichnungen. 1993 Start der Entwicklung der Produktline Climatex®, die ersten Cradle to Cradle® Produkte weltweit. Aufsichtsrat Fein Elast Gruppe in Österreich, von 2005-2009 Geschäftsführer bei EPEA Int. Umweltforschung in Hamburg und 2007-2009 EPEA Nederland. 2009 Gründung EPEA Switzerland.

EPEA Switzerland GmbH unterstützt Unternehmen in unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen bei der ntwicklung und Umsetzung des Cradle to Cradle® Design Konzepts. Mit einem erfahrenen, international ausgerichteten und interdisziplinär arbeitenden Management- Team, werden Cradle to Cradle® Projekte weltweit in allen Industrien implementiert. EPEA Switzerland ist akkreditierter allgemeiner Gutachter für den Cradle to Cradle CertificationTM Zertifizierungs Standard.

Cradle to Cradle Certified™ ist ein global anerkannter Bewertungsstandard für sichere, nachhaltige und kreislauffähige Produkte, Details unter www.c2ccertified.org. Produkte Designer, Hersteller, Marken rund um den Globus vertrauen auf den Cradle to Cradle Certified™ Zertifizierung Produkte Standard, der wie eccos22® einen holistischen Ansatz verfolgt.

Albin Kälin wurde 2001 mit der UBS Key Trophy “Rheintaler Unternehmer des Jahres” ausgezeichnet.

Dr. Sabine Nadherny-Borutin 
Vizepräsidentin, Fokusthema Kunststoff

Nach dem Studium der Lebensmittel- und Biotechnologie auf der Universität für Bodenkultur Wien spezialisierte sie sich schon sehr früh auf Umwelttechnik und Abfallwirtschaft, da sie die Kombination dieser Themen schnell als ihre Berufung identifizierte. Ihr beruflicher Werdegang umspannt ein weites Betätigungsfeld. Beginnend in der F&E für Trink- und Abwasseraufbereitung, über den weiteren Aufbau des größten Abholmarktes für Floristik und Dekoration, zu Aufbau und Leitung eines Labors für Umweltanalytik, der Geschäftsführung u.a. für ein Unternehmen im Bereich  Arbeitskräfteüberlassung, diversen Führungspositionen in der Entsorgungswirtschaft, sowie intensiver F&E für die Entsorgungswirtschaft. Zuletzt kam noch Forschung und Lehre an einer Fachhochschule im Bereich Verpackungs- und Ressourcenmanagement hinzu. Sie ist Mitglied diverser Arbeitsausschüsse des ÖWAVs im Bereich Abfallmanagement und Recyclingtechnik, sowie dem Biopolymerteam des Kunststoffclusters NÖ.  Ihre aktuelle Position in der österreichischen Niederlassung des europäischen Dachverbandes der Kunststoffhersteller bekleidet sie seit März 2020, seit November 2020 hat sie die Position der Sektionsobfrau des Verpackungsinstitutes des OFI übernommen. Stetige Weiterbildung und Wissensaustausch sind definitiv wesentliche Kernthemen für ihren persönlichen Weg.

Mag. Doris Schulz
Vizepräsidentin, Fokusthema Medien & PR

Selbstständige Medienfrau, PR-Beraterin, Medientrainerin und Coach. Von 2009 – Okt. 2015 Landtagsabgeordnete für die OÖVP und seit 2011 Aufsichtsratsvorsitzende der Messe Wels und damit Messepräsidentin der zweitgrößten Messegesellschaft Österreichs. Studium Germanistik und Geschichte an der Karl Franzens Universität Graz, währenddessen bereits Redakteurin, Drehbuchautorin und Gestalterin für Radio und Fernsehen im ORF.

Ab 1995 bis 2001 Geschäftsführerin, Produktionsleiterin und Chefredakteurin der Filmproduktionsfirma TEAMWORK in Leonding mit Produktionen für 3 SAT, Pro 7, RTL , Sendungsentwicklung für TV-Magazine, Museumsgestaltung, erstes Betriebsinternes Fernsehen in Österreich. Projektentwicklung und Betreuung für Land OÖ, „Girls´Day“, „ Polittraining für Frauen“, Volkshilfe, Caritas, GZO Wels, Landwirtschaftskammer, Ärztekammer für OÖ, Aufbau der Stabsstelle PR für Diakonie Zentrum Spattstraße.

Zahlreiche Publikationen in verschiedenen deutschsprachigen Magazinen, sowie mehrere erzählende Sachbücher für verschiedene Verlage. 2005 – 2014 eigener „Verlag Medienfrau“. Viel Erfahrung in politischen Agenden konnte Schulz als Gründerin und ehrenamtliche Sprecherin des Frauennetzwerkes im OÖ Presseclub, ab 2004 als Vorsitzende Aktion Leben OÖ und seit 2011 Vorsitzende Verein Alleinerziehend sammeln. Parteipolitische Arbeit hat Schulz ehrenamtlich als Stadtleiterin der ÖVP Frauen Wels, Stellvertretende Landesleiterin der OÖVP Frauen und im Landesparteivorstand der OÖVP bis 2015 und Bürgerbeteiligungsprojekte eingebracht.

Management Board

Ursula Oberhollenzer, MSc

Selbständige Beraterin für Nachhaltigkeit & Kommunikation mit Fokus auf KMU. Beraterin bei ÖkoBusiness Wien (Bausteine CSR-Check, Nachhaltige Produkte & Dienstleistungen sowie Nachhaltige Entwicklung). Studium CSR und ethisches Management an der FH des bfi in Wien, Master Thesis „Responsible Marketing im HR-Bereich“. Freiberufliche journalistische Tätigkeit zu CSR-Themen für Business Art Magazin und Wirtschaftsverlag. Jahrelange Erfahrung in Marketing und Kommunikation in diversen Unternehmen. Vize Präsidentin des ÖGV (Österreichischer Gewerbeverein), verantwortlich für Nachhaltigkeitsaktivitäten.

DI Leopold Peneder

Berater für Lean Qualityassurance mit dem Fokus auf Messbarkeit der Qualität in der Softwareentwicklung in Verbindung mit agilen Methoden, zyklischem Lernen und schnellen Ergebnissen. Studium der techn. Mathematik an der Johannes Kepler Universität Linz mit Abschluss am Research Institue for Symbolic Computation in Hagenberg. Jahrelange Erfahrung im Bereich der Softwareentwicklung als Führungskraft. Innovationsmanager neuer Technologien, wie Resourceoriented Computing.

Ansprechpersonen

Mag. Susanne Fridl

Rechtswissenschaftliches Studium an der Johannes Kepler Universität Linz mit dem Studienschwerpunkt Internationales Recht, Diplomarbeit „Ausgewählte EuGH Judikatur zur Chancengleichheit von Männern und Frauen in Arbeits- und Beschäftigungsfragen“, Auslandsstudium an der Dominican University of California, USA. Verschiedenste Arbeitserfahrungen im Bereich Wirtschaftsrecht, sowie im internationalen Menschenrechtsbereich, wie etwa durch ein Praktikum im Europäischen Parlament in Brüssel sowie bei der ständigen Vertretung Österreichs bei der OSZE.

Mag. Clarissa Fondi

Juristin für Grund- und Menschenrechte sowie Kultur- und Sozialanthropologin. Durch diese interdisziplinäre Herangehensweise wird eine gut ausbalancierte Perspektive auf aktuelle Aspekte und Herausforderungen der internationalen humanitären Branche ermöglicht. Engagiert in verschiedensten Projekten mit substanziellem Einfluss auf den regionalen und globalen Menschenrechtsschutz, wie etwa durch eine Zusammenarbeit mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, sowie PEN Norway. Besonders ambitioniert und qualifiziert in den Bereichen Interkulturalität und Diversitätsbewusstsein, Anti-Diskriminierungsarbeit, faire globale Arbeitsbedingungen, LGBTQIA+ Equality, sowie Klimaschutz und Umweltrecht.